Basel 
"Zweieinhalb Jahre nach unserer Gründung kann ich unsere ursprüngliche Annahme bestätigen, dass ein #Non-Profit-Modell die Möglichkeiten verbessert, objektiv und ehrlich zu berichten", sagt Siddarth Varadarajan, einer der drei "The Wire"-Gründer.


"The Wire" will ausbrechen aus dem Kreislauf aus Abhängigkeit, Gängelei und Selbstzensur. So schreckte das Portal im vergangenen Herbst nicht davor zurück, sich mit einem der mächtigsten Männern Indiens anzulegen – mit BJP-Chef Amit Shah: "The Wire" berichtete, dass die Firma von dessen Sohn im Jahr nach dem Wahlsieg der Partei 2014 ihren Umsatz auf dubiose Weise um das 16.0000-Fache und ihren Gewinn von 50.000 auf 800 Millionen Rupien gesteigert habe.

Nun hat die kleine Online-Redaktion eine Verleumdungsklage am Hals. Es geht um mehr als eine Milliarde Rupien – rund 13 Millionen Euro.

Indische Online-Zeitung "The Wire" kämpft um Unabhängigkeit und gegen Repression

Image/photo


Kritische Zeitungen haben es derzeit schwer in #Indien. Eine kleine Online-Redaktion kämpft gegen #Repression und #Selbstzensur – und legt sich dafür mit den Mächtigen an.
#Medien #Politik